Die Zusammenarbeit mit der Don-Bosco-Schule begann mit der Gestaltung der Schulordnung. Auf den Wunsch nach Illustrationen hin, regte Gitta Merkle ein Schülerprojekt an und beschränkte sich auf die Gesamtgestaltung und ein grafisches Portrait des Namenspatrons.

Für das obige Logo der Don-Bosco-Schule ging dann einige Zeit ins Land, bis alle Beteiligten zufrieden und T-Shirts, Banner und sogar eine Fotowand damit gestaltet waren.

In vielen Jahren der Zusammenarbeit mit Jörg Exner entstand auch ein Logo und Geschäftspapiere für den „Geburtshelfer für Bücher”.

Hauptauftraggeber dieser Zusammenarbeit ist der Hypnos-Verlag. Dessen CD-Verpackungen sind seit 2006 von Gitta Merkles Design geprägt, so dass das Firmenerscheinungsbild (Geschäftspapiere, Messegestaltung, Schaufenster) daran angepasst wurde. Das bestehende schwarze Auge hat sie integriert.

Für den neuen Namen der Flamencogruppe azabache gestaltete Gitta Merkle einen Schriftzug. Das von ihr ausgewählte Foto von La Mona und Agustín de la Fuente gefiel Lidl so gut, dass die Firma in Spanien eine Kaffeeverpackung mit dem grob überarbeiteten Bild auf den Markt brachte (illegal).

Programm für die „entre dos mundos“ Tour 2001

Logo und Identity für eine Heilpraktikerin, die sich „alle Farben” und ein Seepferdchen wünschte. Geschäftspapiere, Infofolder, website, für deren Texte Gitta Merkle sich intensiv in die Materie einarbeitete.

Beim Pflegedienst Weggerle ging es neben dem Logo vor allem um die Gestaltung der Schaufensterfront, mit der Beschriftung der Scheiben und großen Bildtafeln innen.



Aber auch die Einsatzfahrzeuge werden als Werbeträger genutzt.