Susanna, Acryl auf Papier 60 x 90 cm (öffnen für 8 weitere Bilder)

Susanna und cool blue waren die ersten, noch im Studium entstandenen Schwimmer. Nachdem Gitta Merkle schwitzend und verzweifelt einen Nachmittag im Hallenbad saß und versuchte die schnell wechselnden Bewegungen und Lichtreflexe mit Stift und Pinsel einzufangen, schlug Prof. Palm vor Fotos als Vorlage zu machen, bis dahin ein Tabu.

Zum nächsten Besuch im Hallenbad nahm die Studentin den Fotoapparat und ihre Freundin Susie mit. Dabei entstandene Motive nutzte sie auch für ihre ersten Ölgemälde (zu sehen im Ordner «aqua»).

cool blue, Acryl auf Papier 60 x 90 cm

zwei Frauen, Acryl auf Leinwand 70 x 170 cm

Für den Eingangsbereich des Ingenieurbüros Robert Clauss in Esslingen, entstanden 1994 große Gemälde zu den Arbeitsfeldern der Firma, darunter dieses „Schwimmbad”.

Schwimmbad, Acryl auf Leinwand 70 x 170 cm

Auch diese beiden Gemälde gehören zu dem Auftrag.

Warmduscher, Acryl auf Leinwand 150 x 70 cm

Winterabend, Acryl auf Leinwand 110 x 130 cm

Schwimmer, Acryl auf Leinwand 70 x 180 cm

Dieses erste Testbild hat seinen Platz dann in den Fachkliniken Hohenurach gefunden.

Das neueste Werk zum Thema basiert auf der allerersten Aquarellskizze. Gitta Merkle fertigte sie nach einem Foto aus einer längst verlorenen Zeitschrift, um im Studium ihr zukünftiges Projekt vorzustellen.

Aquarellskizze 29,5 x 21 cm

4 x Marion, Acryl auf vier Leinwände, zusammen 100 x 80 cm